Reiten am Strand auf den Lofoten

Benjamin Jaworskyj hat euch ja im letzten Blogartikel bereits mit zum extrem Tauchen auf die Lofoten genommen – wem das aber ein bisschen zu heftig ist, für den habe ich heute eine tolle Alternative – Reiten am Strand auf den Lofoten!:)

Da Kathrin und ich beide gerne reiten, stand ein Ausritt am Strand ganz oben auf unserer To-Do Liste. Gerade im Winter, in dieser traumhaften Landschaft ein Muss für jeden Pferdefreund.

Nach kurzer Recherche haben wir den Reiterhof Hov Hestegård auf den Lofoten gefunden. Ein paar Tage & super nette Emails später war es dann endlich soweit – juhuu!



 

Empfangen wurden wir von Ella, Helene, Frode (Besitzer) und Leon (dem Hund) :D.

Die Atmosphäre war total entspannt, wir haben uns direkt total wohl gefühlt. Frode hat uns den Hof und die Unterkünfte (letzter Absatz) gezeigt. Er erzählte uns etwas über die Geschichte des Hofs und dass er außerdem noch einen Golfplatz / Golfclub betreibt, der direkt in der Nähe ist.

Jetzt aber erstmal kuscheln! Auf dem Reiterhof Hov Hestegård gibt es nur Isländer. Super süße, verschmuste und kuschelige Ponys, die uns am liebsten direkt in die Tasche gekrochen wären:D.

Allgemein macht der Hof einen gepflegten Eindruck. Die Ponys scheinen sehr ausgeglichen und zufrieden auf ihrer Winterkoppel. Im Sommer dürfen sie die weitläufigen Wiesen rund um den Reiterhof genießen. Auch das Sattelzeug und Equipment ist ordentlich beschriftet und gepflegt.

 


   


 

Und dann ging es auch schon los – mein erstes Mal reiten am Strand!

 

Wir schauten uns ein kurzes Infovideo an, in dem gezeigt wurde, wie man richtig mit einem Pferd umgeht und welche Reiter Basics man beachten sollte. Jeder, der das erste Mal auf dem Hof reiten möchte, muss sich dieses Video anschauen. Sehr verantwortungsbewusst und eine gute Gelegenheit auch die restlichen Reiter des Ausrittes kennenzulernen. Nach dem Einführungsvideo bekommen wir beide einen passenden Helm und warme Reithandschuhe – so sind wir perfekt für unseren Ausritt ausgerüstet. 🙂

Wir haben einen 1 ½ Stunden Ausritt zum Strand und in die nähere Umgebung unternommen. Es gibt aber auch Tagesausflüge hoch zu Pferd auf alten Wikingerpfaden durch die schöne Natur der Lofoten. Sicherlich auch eine großartige Erfahrung, die ich auf keinen Fall verpassen darf, bei meinem nächsten Besuch auf den Lofoten:). Frode erzählt uns, dass das Islandpferd eigentlich aus Norwegen kommt. Sehr interessant! Die Wikinger haben die Isländern nämlich auf den Schiffen mit nach Island genommen und Frode holte sie nun wieder zurück nach Norwegen:).

Der Ausritt wird dem reiterlichen Können angepasst, sodass jeder auf seine Kosten kommt und niemand überfordert wird. Jeder Ausritt wird von 2 Guides geleitet, in unserem Fall von Ella und Helene, die beide super nett waren und gut auf uns und unsere Ponys aufgepasst haben. Ein ganz besonderes Gefühl auf den süßen Isländern durch die Gegend zu tölten:).



 

Ü B E R N A C H T U N G

 

Nicht nur der Reiterhof ist toll, zu dem Reiterhof gehört, wie oben bereits erwähnt, auch noch der Golfplatz / Golfclub sowie einige neue, wirklich großartige kleine Häuser, in denen man übernachten kann. Die große Fensterfront ist nach Norden ausgerichtet. Abends kann man hier mit etwas Glück, von der Couch aus, die Polarlichter über dem Meer beobachten, erzählte uns Frode. Wie verrückt ist das?:)

Alles wirkte sehr hell und freundlich. Es war super viel Platz, es gab eine schöne Küche und sonst eigentlich alles was man benötigt für ein paar tolle Tage auf den Lofoten.

 



Falls ihr euch für die Angebote interessiert, findet ihr weitere Informationen & Preise auf der WEBSITE  :).

xx Susann

 

Hi! Ich bin Susann und bereise seit November 2016 die Welt als Full-Time-Reiseblogger. Ich liebe Abenteuer und freue mich all meine Erlebnisse und Erfahrungen mit dir auf ichbinreisen.de zu teilen!:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*