Ausflug in die Berge – meine Tipps

*WERBUNG

Hi ihr Lieben und schön, dass ihr wieder da seid – heute gibt es ein paar Tipps für euren nächsten Ausflug in die Berge.:)

Nachdem wir jetzt eine Weile mit extrem vielen Vorbereitungen für anstehende Projekte zu tun hatten und unglaublich viel in unserem Berliner Office an den Rechnern saßen und gearbeitet haben, war ich so glücklich, dass Ende Oktober / Anfang November wieder Ben´s Fotografie Workshops anstanden, denen ich mich für ein paar Tage anschließen konnte. Das fühlt sich fast ein bisschen an wie Urlaub.:D Auch, wenn der Wecker morgens um 5 Uhr klingelt und es ar***kalt ist. Es ist so schön mal wieder für mehrere Tage draußen zu sein!

Für uns ging also Ende Oktober nach Berchtesgaden, Ben´s Geburtstag feiern und dann mit allen Workshopteilnehmern ein paar coole Tage in der Natur verbringen.

Endlich mal wieder ein Ausflug in die Berge!



Ich kann gar nicht glauben, dass ich im Sommer das letzte mal in den Bergen war. Ok, dass ist jetzt vielleicht für den einen oder anderen von euch gar nicht sooo lange her – aber ich steh auf Berge! Sie geben mir irgendwie ein ganz besonderes Gefühl der Freiheit.

Falls du auch zur kalten Jahreszeit einen Ausflug in die Berge planst habe ich ein paar Tipps für dich, damit du bestens gerüstet starten kannst:

 

WETTERFESTE KLEIDUNG

 

Das klingt jetzt vielleicht etwas abgedroschen, aber glaubt mir, das Wetter in den Bergen ändert sich schnell und durch kalten Wind oder Regen, kann ein Ausflug auch mal richtig unangenehm werden. Deshalb ist das A und O – besorgt euch wirklich gute Kleidung. Fleecepulli, eine wetterfeste und gefütterte Hose sowie Schuhe und das wichtigste: einen regenabweisenden, gefütterten Mantel mit Kapuze.

Da ich jedoch, ehrlicherweise, trotz vieler schlechter Erfahrung immer noch zur Fraktion –

„ach komm, ich zieh mir schnell was drüber….ohne nachzudenken“

gehöre, war ich froh, dass mir die brandneue Marke Zugspitze Wear eine dicken Mantel für meine Reise zur Verfügung gestellt hat. Und Leute ganz ehrlich: Wie krass ist das eigentlich, wenn man so einen heftigen Mantel an hat? Haha!

Natürlich wollte Mutter Natur, dass der Mantel auch direkt so richtig getestet wird und hat es für einen Tag komplett schütten lassen, am Ende war alles egal, da ich eh schon nass war, habe ich mich dann auch noch direkt vor einen meiner Lieblingswasserfälle, dem Gollinger Wasserfall geschmissen und ein paar coole Fotos gemacht! 😀 #allesfürsbild



Und jetzt wird´s spannend! Ich war zwar nass, an den Beinen, an den Füßen, an den Händen und im Gesicht, aber die Jacke hat mich trotz Dauerregen obenrum trocken gehalten. Während andere ihre Jacke auswringen konnten, hat mich meine Jacke wirklich vor dem Regen geschützt.

Und genau aus diesem Grund gibt es heute diesen Blogartikel mit einer klaren Empfehlung für mein Modell Erla, denn hey, wasserfest können vielleicht viele Jacken, aber das war ja noch nicht mal die (Zug)Spitze des Eisberges.:D Denn ich habe mir vorher ja bereits aussuchen dürfen, welche Jacke ich gerne testen würde. Ich habe mich ganz bewusst für diese Jacke entschieden, denn sie ist 3IN1.

Ich, die private Susann, trage unglaublich gerne schwarz, aber auf Fotos in der Natur geht schwarz immer total unter, da muss etwas buntes her und mein Modell, hat genau das vereint, eine schwarze Jacke mit einer lilafarbenen Jacke drunter. Diese könnt ihr ganz easy mit einem Reißverschluss von einander trennen und entweder zusammen (schön warm) oder auch einzeln anziehen. Ihr merkt schon, ich bin echt hin und weg! Falls ihr die Jacke also auch mal abchecken wollt: Mein Modell  .



Neben den richtigen Klamotten sind aber auch noch ein paar andere Dinge sehr wichtig:

 

DIE RICHTIGE VERPFLEGUNG

 

Mein Tipp: Packt euch schön heißen Tee in eine Thermoskanne. Nehmt zwei Becher mit und lasst es euch an eurem Lieblingsplatz mit ein paar leckeren Müsliriegeln so richtig gut gehen. Denn eine kleine Pause vom Wandern und ein warmer Schluck Tee, können Wunder, in den kalten Bergen, bewirken.

 

TRAGE AKKUS AM KÖRPER

 

Mein Telefon ist immer ganz vorne mit dabei, wenn es heißt: Wer gibt in der Kälte zuerst den Geist auf? Wenn ich es nicht irgendwo in einer Tasche am Körper trage, sondern einfach so im Rucksack oder im Mantel, dauert es keine 2 Minuten und der Akku ist von 50 % auf 0%. Dem beuge ich jedoch immer vor, in dem ich es nur ganz kurz raushole (für die Instastory oder so 😀 ) und dann direkt wieder einpacke. Für Kamera oder Drohnen Akkus gilt das selbe. Probiert es mal aus, falls ihr auch Probleme damit habt.

 

FÜR DIE FOTOGRAGEN – SO SCHÜTZT DU DEINE KAMERA BEI REGEN

 

Ein super Trick von Ben ist: die Kamera ganz einfach in eine durchsichtige Plastiktüte einpacken. Das ist super günstig und einfach! So könnt ihr auch bei Regen ein paar coole Bilder machen.:) Ben´s Video zu diesem Tipp gibt hier.



WOHIN GEHT EURE NÄCHSTE REISE? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

Wir lesen uns bald wieder, passt auf euch auf!

xx Susann


Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Zugspitze Wear entstanden und enthält Werbung.
Hi! Ich bin Susann und bereise seit November 2016 die Welt als Full-Time-Reiseblogger. Ich liebe Abenteuer und freue mich all meine Erlebnisse und Erfahrungen mit dir auf ichbinreisen.de zu teilen!:)

2 thoughts on “Ausflug in die Berge – meine Tipps

  1. Bei mir gehts nach Hamburg mit meiner freundin über sylvester ich freu mich schon vollgas drauf!
    Coolen blog hast du/ihr da
    Grüße aus bayern (augsburg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*